Überblick über die Entscheidungskritierien

Der OXID eShop - bevor es losgeht



Den OXID eShop gibt es in drei Versionen: Neben der "Community Edition", der Open Source Variante wird die kostenpflichtige "Professionial Edition" angeboten und für sehr große Projekte die mandantenfähige "Enterprise Edition". Bevor man sich für dieses Shop-System und eine konkrete Edition entscheidet, sollte man jedoch eine Reihe von Überlegungen anstellen.


CE, PE oder gar Enterprise?

Die kostenlose Open Source-Variante "Community Edition" sollte hierbei als erstes unter die Lupe genommen werden, denn technisch unterscheidet sich diese zur kostenpflichtigen Professional Edition nur geringfügig. Wichtiges Hintergrundwissen: Alle Extensions und Templates, die für die CE-Variante programmiert werden, fallen zwangsläufig unter die GPL-Lizenz, weswegen sich diese Module nicht kommerziell weitervertreiben lassen. Aus diesem Grund werden viele kommerzielle Extensions von Drittanbietern nur für die Professional Edition angeboten.

Hier ist im Admin-Bereich bereits ein RTE-Editor vorinstalliert, der sich jedoch auch in der Community Edition nachrüsten lässt. Desweiteren lässt sich über OXID PE eine SOAP-Schnittstelle betreiben, über die Daten zu Warenwirtschaftssystemen abgeglichen werden können. Mit dem Kauf der PE können auch verschiedene Support und Wartungsvertrage mit OXID abgeschlossen werden. Jedoch können diverse Dienstleistungen des Herstellers auch für die Community Editon über den Kauf von "Support-Tickets" in Anspruch genommen werden.

Die Enterprise-Edition spricht wiederum größere Kunden an. Hauptmerkmal dieser Version ist die Mandantenfähigkeit, dass heißt hier können mehrere Shops in einer Installation betrieben werden.

Für den Fall, dass Sie unschlüssig sind: Eine vorhandene Installation der OXID-Community-Editon lässt sich jederzeit problemlos in eine Professional Edition upgraden.

Administrationsbereich gefällig?

Es macht Sinn, sich auch in einem frühen Stadium einmal den Administrationsbereich des Shops anzusehen. Insbesondere der Bereich, in dem Artikel  mit den verschiedenen Varianten angelegt werden und Produktbilder hochgeladen werden. Interessant auch die anzubietenden Bezahlformen und Lieferarten einmal durchzugehen und das Anlegen von Versandkosten-Regeln: Sind Ihre Anforderungen mit OXID abbildbar und ein produktiver Arbeitsalltag möglich - oder zeichnen sich hier schon die ersten Erweiterungsbedarfe ab? Werfen Sie einen Blick in das OXID eShop Demo-Backend  (Zugangsdaten: Benutzer: admin | Passwort: admin).

Zum Einstieg und besseren Verständnis sind eventuell auch von OXID bereitgestellte Video-Tutorials, ein Blick ins Online-Handbuch und später auch die Anschaffung eines Fachbuchs für die redaktionelle Arbeit mit OXID hilfreich. 

Statische Inhaltsseiten und Landing Pages

Während OXID mit vielen ausgereiften Features zu überzeugen weiß, ist der CMS-Bereich für statische Seiten oder ergänzenden Texten, etwa für Landing-Pages eher rudimentär ausgefallen. So lässt sich OXID zwar mit einem RTE-Edtitor ausstatten - komfortable Optionen für die Layoutgestaltung oder Bildpositionierung sind aber Fehlanzeige. Zu erwähnen auch die eine fehlende Möglichkeit, Seiten in mehrere Ebenen zu strukturieren. Durch ein paar kleine Extensions lassen sich hier zwar neue Möglichkeiten schaffen - möglicherweise ist hier jedoch der Einsatz eines zweiten CMS angezeigt. So lassen sich mit der Erweiterung TOXID weitere Seiten aus einem im Hintergrund laufenden TYPO3-System (oder wahlweise auch Wordpress) integrieren. Hier können einzelne Segmente auf einer Shop-Seite angezeigt werden oder auch mehrere Seiten in die Hauptnavigation eingebunden werden.

Daten-Migration, Schnittstelle und / oder manuelle Eingabe?

Liegen Ihnen bereits Produkt-Daten aus einem anderen Shop-System oder in einer Datei vor? - dann ist möglicherweise eine Daten-Migration sinnvoll. Hier kann schon vorab geklärt werden, welche Daten tatsächlich übernommen werden können und welche Aufwände und Kosten entstehen. Sollen laufend Produktdaten von anderen Herstellern oder Lieferanten importiert und abgeglichen werden? Möglicherweise ist hier die automatisierte Einbindung über eine SOAP- oder CSV-Schnittstelle die einfachste Lösung.

Server-Anforderungen des OXID eShop

Im Server-Betrieb sind diverse Besonderheiten zu beachten. Unter anderem sollten cURL, der Zend Optimizer und ggf. SOAP vorhanden sein. Grundsätzlich kann man sagen, dass man auch für ca. 10 Euro im Monat ein geeignetes Hosting erwerben kann. Natürlich muss hier aber die zu erwartende Traffic im Shop berücksichtigt werden. Möglicherweise sind in Ihrem Fall skalierbare Webhostings, die auch in der Lage sind, höhere Peaks abzufangen die Ideallösung. Es lohnt sich, hier auch mal einen Blick auf die OXID Hostingpartner zu werden, die über eine maßgeschneiderte Server-Konfiguration hinaus auch noch weitere Dienste anbieten.

Individualisierung - eigene Templates und neue Funktionalitäten

In der Regel werden neben dem Grund-Design des Shops die verschiedenen Ansichten (u.a. Listenansicht, Detailansicht, Warenkorb-Schritte, eine beispielhafte Formular-Seite) zuerst mit dem Designer entworfen. Während man optische Abweichungen vom Original-Shop durch ein eigenes Template gestaltet, muss hier auch berücksichtigt werden, ob durch die Umgestaltung auch Grundfunktionalitäten des Shops verändert werden sollen und somit die Programmierung individueller Erweiterungen erforderlich werden. Wichtig ist auch ein Blick auf die E-Mails und PDF-Dokumente, die vom Shop generiert werden. Ist es hier ausreichend, das eigene Logo einzubinden oder muss hier auch umfassender angepasst werden?

Hier ist es wichtig, dass der Designer mit der Systematik des Shops vertraut ist bzw. eng mit dem Web-Entwickler zusammenarbeitet. Außerdem gleich von Beginn an beachten: In welcher Form (Auflösung, Hoch- oder Querformat, freigestellt oder mit Hintergrundfarben) liegen Ihnen Ihre Produktbilder vor? Entstehen hierdurch schon erste Vorgaben an das Webdesign

Mehrsprachigkeit?

Der OXID eShop ist in allen Versionen grundsätzlich Multi-Language-fähig. Die Übersetzungen sind über entsprechende XML-Dateien auch frei zugänglich und viele Sprachen in OXID eXchange downloadbar. Sollten hier jedoch auch Sprachen zum Einsatz kommen, die nicht gerade zu den Weltsprachen zählen, sollte vorher einmal ein Blick in den Downloadbereich geworfen werden, ob die Fremdsprache schon verfügbar ist. Selbstverständlich können Sie jedoch auch selbst eine Übersetzung anfertigen und in den OXID eShop einbinden.

Mobil?

Ist in den nächsten Jahren zu erwarten, dass auch über mobile Endgeräte in Ihrem Shop eingekauft wird? Ist es nicht sinnvoll, jetzt schon auf diesen Zug aufzuspringen? In den meisten Fällen wird diese Frage zu bejahen sein, wobei es hier natürlich branchenspezifische Unterschiede gibt.

Grundsätzlich bestehen 3 Möglichkeiten der Umsetzung: Welche Schnittstellen-Lösungen und Dienste werden benötigt?

OXID bietet über seine Plattform OXID eFire bereits eine Reihe von kostenlosen Schnittstellen an. Alternativ können Sie natürlich auch unabhängig davon Extensions aus OXID eXchange oder Drittanbietern wie zum Beispiel D3 in Betrieb nehmen. Viele Module werden zwar kostenlos angeboten - neben den Einrichtungsgebühren fallen hier jedoch in der Regel laufende Kosten an. Die Ermittlung der besten individuellen Lösung wird einiges an Recherchearbeit, ein paar Telefonate und das Einholen verschiedener Angebote in Anspruch nehmen.

Hierbei geht es dann zum einen um Bezahldienste wie Paypal oder Heidelpay. Für die Bezahlung über Kreditkarten ist der Einsatz eines Payment-Providers auf jeden Fall angezeigt, da Sie nicht befugt sind, Kreditkartendaten in Ihrem Shop zu speichern. Neben der Adressprüfung und Bonitätsprüfung während des Warenkorb-Prozesses bietet Payone beispielsweise die Möglichkeit an, die eigene Auftragsverwaltung komplett auszulagern. Vom Stellen der Rechnungen ("Invoicing"), der Verwaltung der Zahlungseingänge ("Accounting") bis hin zu Mahnungen/Inkassoübergabe ("Collect") gibt es hier eine Reihe von startfertigen Lösungen.

Auch in Betracht zu nehmen sind die DHL Sendungsverfolgung oder Schnittstellen zu Amazon, Ebay oder zu Preisvergleichs-Portalen. Oder wie bereits erwähnt - ist eine Verknüpfung in einem Warenwirtschaftssystem geplant?

Damit Sie die Kosten für Ihren Online-Shop kalkulieren können, ist hier eine exakte Aufstellung der erforderlichen Dienste notwendig.


Zurück zur Übersicht